Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Kritikus


29.12.2010 Die Lust am Bösen ...... xte Folge .....

Offenbar hat man Geschmack an der Sache gefunden, sie hat ihre Hoffähigkeit bewiesen. Denn zum wiederholten Mal kommt „Der Ripper“ zum Zuge, d. h., der gleichnamige Literaturpreis findet unter viel Tamtam einen neuen Adressaten, in diesem Falle Hâkan Nesser. Selbstverständlich gibt es – schon um die Wichtigkeit der Angelegenheit herauszustreichen – eine Menge Brimborium dazu. Namhafte Instanzen fördern, sponsern, begleiten das Vorhaben, verleihen ihm unübersehbar Seriosität und Ernsthaftigkeit.

Unbedingt lesenswert ist die Ausschreibung des Preises, die verdeutlicht, wer alles am Projekt beteiligt ist und seinen Namen dafür hergibt:


----------------------------------------------------------------------------------

„Der Ripper – Europäischer Preis für Kriminalliteratur (Unna)
wird vergeben im Rahmen des Festivals Mord am Hellweg – Tatort Ruhr

Idee, Konzept „Der Ripper“
Jürgen Alberts (Autor, Bremen), Dr. Herbert Knorr (Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.),
Sigrun Krauß M.A. (Kulturbetriebe Unna)

Mord am Hellweg – Tatort Ruhr
ist ein Projekt der Kulturregion Hellweg
mit/oder in den Kreisen, Städten und Gemeinden Ahlen, Beckum, Bergkamen, Bönen, Dortmund, Fröndenberg, Hagen, Hamm, Holzwickede, Kamen, Lüdenscheid, Lünen, Menden, Möhnesee, Schwerte, Selm, Soest, Oelde, Unna, Unna (Kreis), Werl, Werne, Wickede (Ruhr) in Zusammenarbeit mit der Hellweg Touristik e.V. Lippstadt, der HanseTourist Unna, der Stiftung Kultur der Stadtsparkasse Schwerte, den Bürger- und Kulturzentren „Rohrmeisterei Schwerte“, „Depot e.V.“ und dem „Theater im Depot“ (Dortmund), der Polizei Dortmund (Polizeipräsident Dortmund), der Evangelischen Akademie Iserlohn, MELANGE (Gesellschaft zur Förderung der Salon- und Kaffeehauskultur e.V.) und dem Literaturmuseum Westfalen (Kulturgut Haus Nottbeck).

Förderer
Das Projekt wird dankenswerter Weise gefördert vom Land NRW, derLWL-Kulturstiftung, vom Zweckverband Ruhr-Lippe und der Sparkasse Unna (Stand 12/2007)

Offizielle Medienpartner
WDR 5, Westfälische Rundschau, Westfalenpost

Festivalhotel
Ringhotel Katharinen Hof, Unna

Projektleitung
Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V., Dr. Herbert Knorr, Friedrich-Ebert-Str. 97, 59425 Unna, Fon: (02303) 96 38 50, Fax: (02303) 96 38 51, E-mail: post@wlb.de, Homepage: www.wlb.de
Kulturbetriebe Unna, Zentrum für Information und Bildung, Sigrun Krauß M.A., Lindenplatz 1, 59423 Unna, Fon: (02303) 10 37 20, Fax: (02303) 10 37 99, E-mail: sigrun.krauss@stadt-unna.de, Homepage: www.stadt-unna.de“

----------------------------------------------------------------------------------



Nun muß man dazu wissen, daß der Begriff „Ripper“ in diesem Kontext nicht an „Jack the Ripper“ vorbeikommt, einem legendären Schlächter, Bauchaufschlitzer und Verstümmeler von Prostituierten, der Ende des 19. Jahrhunderts auf der britischen Insel sein schauriges Unwesen trieb und nie gefaßt wurde. Der Preis trägt also das Synonym schlechthin für bestialisches Abschlachten von Menschen im Titel.

Mord und Totschlag offensichtlich als Kulturgut, als förderwürdiges gesamtgesellschaftliches Anliegen. Preisgeld: 11.111 Euro.
Interessant wäre zu wissen, wie Eltern und Großeltern, die sich am Kulturgut „Der Ripper“ ergötzen, ihren Sprößlingen oder Enkeln die sogenannten „Ballerspiele“ am PC verbieten wollen, treiben sie´s doch im Grunde, ihr Spíel zwischen Buchdeckeln verpackt, nicht viel anders.




zurück


    


Impressum