Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Buch des Monats


Hier stellen wir Ihnen "Das Buch des Monats" vor. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, sie orientiert sich auch nicht an den gängigen Publikationen über die aktuelle literarische Szene, sondern spiegelt einzig und allein die subjektive Meinung und das Literaturverständnis der Redaktion wider.

Wir werden uns zwar immer alle erdenkliche Mühe bei unserer Auswahl geben. Gleichwohl können wir nicht ausschließen, daß unser ausgesuchtes Buch des Monats nicht immer ungeteilten Beifall findet. Doch dieses Risiko wollen wir in Kauf nehmen.




Das Buch des Monats September 2010
Titel: Der Geschmack von Apfelkernen
Autor(en): Katharina Hagena
Verlag: Kiepenheuer & Witsch (255 Seiten / € 16,95)
ISBN-Nr.: 3-462-04149-1

Irgendwann beginnt jeder damit, sich zurückzuerinnern, an die frühen Jahre, an die Zeit des Heranwachsens, an den Verlust der Kindheit, die Georg Heym „das Land, das lange dauert, ehe es versinkt“ nannte. Doch im Grunde verliert man dieses Land nie, wird von ihm früher oder später eingeholt, ob man es nun will oder nicht.

Katharina Hagenas Roman ist ein solches Buch des Erinnerns, in dessen Handlung ihre Protagonistin als Ich-Erzählerin zurückkehrt in das Haus ihrer verstorbenen Großmutter und damit heimfindet in die Geschichte ihrer Familie und schließlich auch zu sich selbst. Das Leben zeichnet jeden mit anderen Mustern und Strichen, läßt Sonnenlicht gleißen und schlimme Wetter aufziehen. Niemand kennt die Regeln, nach denen dies geschieht, gleichwohl ihnen niemand zu entkommen vermag. Am Ende gilt es sie zu akzeptieren.

Im Grunde ein schwerer Stoff, doch Katharina Hagena erzählt von den Menschen und ihren Schicksalen in zumeist leichter, mitunter fröhlicher Sprache. In zu fröhlicher? Vielleicht schmerzen die Verwundungen, die sich beim Lesen mehr und mehr einstellen und nicht mehr weichen wollen, gerade deshalb umso mehr.


Hinweis:
Vorherige "Bücher des Monats" können Sie weiterhin in unserem Archiv einsehen.




Impressum