Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Buch des Monats


Hier stellen wir Ihnen "Das Buch des Monats" vor. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, sie orientiert sich auch nicht an den gängigen Publikationen über die aktuelle literarische Szene, sondern spiegelt einzig und allein die subjektive Meinung und das Literaturverständnis der Redaktion wider.

Wir werden uns zwar immer alle erdenkliche Mühe bei unserer Auswahl geben. Gleichwohl können wir nicht ausschließen, daß unser ausgesuchtes Buch des Monats nicht immer ungeteilten Beifall findet. Doch dieses Risiko wollen wir in Kauf nehmen.




Das Buch des Monats September 2006
Titel: Beim Häuten der Zwiebel
Autor(en): Günter Grass
Verlag: Steidl Verlag
ISBN-Nr.: 3-86521-330-8

Selten hat ein Buch solches Aufsehen erregt wie Grass mit seinem jüngsten Werk, das vor wenigen Wochen auf den Markt kam. Und selten war die interessierte Öffentlichkeit in ihrer Meinung bzw. Beurteilung derart gespalten, wie es der Autor nun mit seinem autobiographischen Roman verursacht hat.

Die eigentliche Brisanz des Buches liegt darin, daß Grass – der außerhalb der Literaturszene stets zur gesellschaftlichen bzw. politischen Polarisierung neigte – darin erstmals die Zugehörigkeit zur Waffen-SS einräumt. Er verschwieg bislang nicht nur diese Episode seines Lebens, sondern stellte sie anders da, log also.
Da er sich jahrzehntelang als das moralische Gewissen der Bundesrepublik gerierte und andere in den Nationalsozialismus verstrickte Zeitgenossen unnachsichtig auf die Anklagebank setzte, sieht er sich nun intensiver – auch gehässiger und bösartiger – Kritik aus dem In- und Ausland augesetzt. Es ist schon überraschend, worin die Vorwürfe gegenüber einem damals Siebzehnjährigen teilweise gipfeln.

Dem Verkauf des Buches hat der von ihm ausgelöste Aufruhr nicht geschadet, inzwischen erklomm es erwartungsgemäß allerorten die einschlägigen Bestsellerlisten.

Wer Grass` Literatur vorher nicht mochte, wird auch nicht zu diesem Buch greifen. Und wer ihn bisher gerne las, der wird sich ebenfalls seine – nun um eine erstaunliche Novität angereicherte – Biographie auf den Nachttisch stellen.

Hinweis:
Vorherige "Bücher des Monats" können Sie weiterhin in unserem Archiv einsehen.




Impressum