Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Buch des Monats


Hier stellen wir Ihnen "Das Buch des Monats" vor. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, sie orientiert sich auch nicht an den gängigen Publikationen über die aktuelle literarische Szene, sondern spiegelt einzig und allein die subjektive Meinung und das Literaturverständnis der Redaktion wider.

Wir werden uns zwar immer alle erdenkliche Mühe bei unserer Auswahl geben. Gleichwohl können wir nicht ausschließen, daß unser ausgesuchtes Buch des Monats nicht immer ungeteilten Beifall findet. Doch dieses Risiko wollen wir in Kauf nehmen.




Das Buch des Monats März 2011
Titel: Die Gedichte (1892 - 1962)
Autor(en): Hermann Hesse
Verlag: Suhrkamp Verlag ( 848 S. / € 15,00)
ISBN-Nr.: 3-518-36881-8

Hermann Hesse (1877 – 1962) schrieb neben seinen zahlreichen Romanen, Erzählungen und Essays ungefähr 1500 Gedichte, und wer seine Lyrik wiederentdecken, wer sich erneut mit ihr befassen oder sie gar zum ersten Mal für sich entdecken möchte, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen. In ihm sind mehr als 680 seiner Gedichte enthalten, die größtenteils noch von ihm selbst für eine Art Sammelband ausgesucht wurden, nachdem er schließlich dem unablässigen Drängen seiner Leserschaft, seiner Gönner und Förderer nachgab, denn am Anfang war er von dieser Idee nicht sehr angetan.

Seit Jahrzehnten vergriffen, brachte der Suhrkamp Verlag 2006 den Band in der 18. Auflage, überarbeitet und erweitert, neu heraus.

Hesses Gedichte sind zeitlos, seine Sprache wird immer Leser anziehen und für sich einnehmen. Man wird ihn noch lesen, wenn viele andere Lyriker, insbesondere unter jenen zu finden, die nach ihm kamen, längst vergessen sind.


Hinweis:
Vorherige "Bücher des Monats" können Sie weiterhin in unserem Archiv einsehen.




Impressum