Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Aus der Welt der Literatur



2011-04-29
Alter Freund, alte Freundin (Dirk von Petersdorff)

Eines jener Gedichte, die so leicht, so beiläufig daherkommen, fast heiter, gleichwohl versehren, ganz leicht nur und beiläufig Wunden zufügen, die nicht heilen wollen.

___________________________________________________



Alter Freund, alte Freundin (Dirk von Petersdorff)

Das Leben ging so leicht wie Rennradfahren
im weißen Flatterhemd zum Ostseestrand,
als wir noch straff und voller Zukunft waren,
rieb ich auf deinen Rücken Creme und Sand.
Der Salzgeruch vom Meer, das war die Frühe,
man tat so viele Dinge ohne Grund –
jetzt ist in deinem Lächeln manchmal Mühe,
und bitte kauf die keinen Schäferhund.
Die vollen Lippen waren nur geliehen,
es geht nicht darum, Süße, sich zu halten,
in Jahren, die wie Ostseewolken ziehen,
sind wir Modelle, die nun sanft veralten:
Ich seufze plötzlich auf im Sommerwind,
und du brauchst einen Mann, du willst ein Kind.




(Aus "Nimm den langen Weg" / Dirk von Petersdorff / Gedichte / Verlag C. H. Beck, München / ISBN 978-3406605161)



<- zurück
Impressum