Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Aus der Welt der Literatur



2005-12-17
Und als wir ans Ufer kamen (Wolf Biermann)

Die Sehnsucht des Menschen nach Heimstatt, nach Vertrautem. Biermann, Wanderer zwischen West und Ost, entwurzelt, getrieben, ruhelos, schrieb sie sich mit diesem Lied von der Seele. Ob er ahnte, wie zeitlos sein Text angesichts der nicht versiegenden Flüchtlingsströme, des unverminderten Elends ihrer Heimat beraubter Menschen sein sollte?

------------------------------------------------------------



Und als wir ans Ufer kamen
Und saßen noch lang im Kahn
Da war es, daß wir den Himmel
Am schönsten im Wasser sahn.
Und durch den Birnbaum flogen
Paar Fischlein. Das Flugzeug schwamm
Quer durch den See und zerschellte,
Sachte am Weidenstamm
- am Weidenstamm

Was wird bloß aus unsern Träumen
In diesem zerrissenen Land
Die Wunden wollen nicht zugehn
Unter dem Dreckverband
Und was wird mit unsern Freunden
Und was noch aus dir, aus mir –
Ich möchte am liebsten weg sein
Und bleibe am liebsten hier
- am liebsten hier



<- zurück
Impressum