Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Aus der Welt der Literatur



2004-11-29
Ein Wort (Gottfried Benn)

Benn veröffentlichte das Gedicht 1941. Alle Einsamkeit, alle Verlorenheit, die sein ganzes Leben prägten, offenbaren sich in diesen wenigen Versen, von denen Elke Heidenreich schrieb, daß sie ihr als Jugendliche, als sie erstmals die Bekanntschaft mit Benns Werken machte, „die Füße wegrissen“.

-----------------------------------------------------------


Ein Wort, ein Satz:-: aus Chiffren
steigen
erkanntes Leben, jäher Sinn,
die Sonne steht, die Sphären schweigen
und alles ballt sich zu ihm hin.
Ein Wort -, ein Glanz, ein Flug, ein
Feuer,
ein Flammenwurf, ein Sternenstrich -,
und wieder Dunkel, ungeheuer,
im leeren Raum um Welt und Ich



<- zurück
Impressum