Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Kritikus


13.11.2006 Grass und die Waffen-SS..........xte Folge .......

Der unaufhaltsame Abstieg des Günter Grass dauert an. Immer seltsamere Geschehnisse dringen an die Öffentlichkeit. So empfing Grass wenige Wochen vor seinem späten Geständnis der SS-Zugehörigkeit noch maßgebliche Vertreter des israelischen Kulturbetriebs, um mit ihnen über die Ehrendoktorwürde zu sprechen, die ihm von einer namhaften israelischen Hochschule (Netanya Academic College) verliehen werden sollte.

Seine Verstrickung in die NS-Zeit verschwieg er auch bei dieser Gelegenheit und das – wenn er bei klarem Verstand war – in der sicheren Kenntnis, daß wenig später die sensationelle Kunde seiner Offenbarung auch Israel erreichen würde. Von dort wurde die vorgesehene Ehrung sogleich angehalten; es soll neu darüber befunden werden.

Grass schrieb daraufhin einen Brief – den er auch mehreren Zeitungen zur Verfügung stellte – nach Israel, in dem er den untauglichen Versuch einer Erklärung und Beschwichtigung unternahm. Wie es nun weitergeht in der Sache, ist ungewiß.

Wie tief muß Grass – von seinen diensteifrigen Claqueuren abgesehen – noch fallen, um zu verinnerlichen, daß es Dinge gibt, die – einmal beschädigt – nicht mehr zu richten sind, erst recht nicht mit forschen, kaum Läuterung, dafür um so mehr Arroganz und Selbstgerechtigkeit verkündenden öffentlichen Auftritten und Äußerungen. Wann wird er begreifen, daß er sich selbst und allen Entsetzten und Verletzten unendlich besser diente, wenn er von nun sein langes Schweigen fortsetzte.



zurück


    


Impressum