Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Buch des Monats


Hier stellen wir Ihnen "Das Buch des Monats" vor. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, sie orientiert sich auch nicht an den gängigen Publikationen über die aktuelle literarische Szene, sondern spiegelt einzig und allein die subjektive Meinung und das Literaturverständnis der Redaktion wider.

Wir werden uns zwar immer alle erdenkliche Mühe bei unserer Auswahl geben. Gleichwohl können wir nicht ausschließen, daß unser ausgesuchtes Buch des Monats nicht immer ungeteilten Beifall findet. Doch dieses Risiko wollen wir in Kauf nehmen.




Das Buch des Monats Dezember 2008
Titel: Der Wald (Eine literarische Wanderung)
Autor(en): Kerstin Ekman
Verlag: Piper-Verlag, München
ISBN-Nr.: 3-49205-142-1

Schon immer hat der Wald die Feder der Poeten beflügelt. Hort des Rückzuges, der Ruhe, Hort der Besinnung. Hort der Heimlichkeiten, der Angst, des Unheimlichen, des Eros.
Die Menschen brauchen den Wald, doch der Wald braucht die Menschen nicht. Sobald unsere Zivilisation zusammenbräche, der Mensch ihm nicht mehr Einhalt geböte, begänne er sogleich, sich wieder auszudehnen, würde alles Land zurückerobern und mit einem undurchdringlichen Gewirr aus Stämmen, Ästen und Blättern überziehen, einer grünen Lava gleich, die sich unaufhaltsam in alle Himmelsrichtungen ausdehnte und nur am Rand der Meere, an den Ufern der Seen und Flüsse und am Fuße schroffer Berge zum Stillstand käme.

Kerstin Ekmann hat – so scheint es – mit diesem überaus bemerkenswerten Buch, das sich weder in die Kategorie „Roman“ noch in die Rubrik „Sachbuch“ so recht einfügen will, auf 500 Seiten alles zusammengetragen, was es über das Mysterium „Wald“ zu erzählen gibt. Natürlich ist es auch eine Hommage an ihre schwedische Heimat mit ihren riesigen, zu großen Teilen naturbelassenen Wäldern. Doch es geht um mehr, es geht um den Wald in seiner Ganzheit und Komplexität, um die Geschichte seiner letzten tausend Jahre und um das Verhältnis der Menschen zu ihm und mit ihm, um Wahres und Legenden, um Tragödien und Mythen, doch auch um Segen und Fluch der Nutzbarmachung durch den Menschen.

Die am 27.8.1933 geborene Schriftstellerin zählt in Schweden zu den renommiertesten Autoren der Gegenwart, veröffentlichte zahlreiche Romane, zu Beginn ihres Schaffens in beträchtlichem Umfang Kriminalromane, und wurde mit etlichen Literaturpreisen ihres Heimatlandes ausgezeichnet.


Hinweis:
Vorherige "Bücher des Monats" können Sie weiterhin in unserem Archiv einsehen.




Impressum