Die faszinierende Welt des Wortes
Aus der Welt der Literatur
Ihr Text
Ihre Favoriten
Top-Ten der Belletristik
Buch des Monats
Kontakt
Links
Autoren-Werkstatt
Kritikus
In eigener Sache
Login



Buch des Monats


Hier stellen wir Ihnen "Das Buch des Monats" vor. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, sie orientiert sich auch nicht an den gängigen Publikationen über die aktuelle literarische Szene, sondern spiegelt einzig und allein die subjektive Meinung und das Literaturverständnis der Redaktion wider.

Wir werden uns zwar immer alle erdenkliche Mühe bei unserer Auswahl geben. Gleichwohl können wir nicht ausschließen, daß unser ausgesuchtes Buch des Monats nicht immer ungeteilten Beifall findet. Doch dieses Risiko wollen wir in Kauf nehmen.




Das Buch des Monats Juni 2006
Titel: Mr. und Mrs. Derdon
Autor(en): Maeve Brennan
Verlag: Steidl Verlag, Göttingen
ISBN-Nr.: 3-86521-247-6

In beklemmender, verstörender Weise erzählt Maeve Brennan die Geschichte eines Mannes und einer Frau, die sich zufällig begegnen und schließlich heiraten. Irgendwann beginnt – qualvoll langsam – die schleichende Zerstörung des einst Verbindenden. Sie trennen sich nicht. Kein Haß, keine Feindschaft, doch die unaufhaltsame Entfremdung erfaßt sie wie ein zersetzendes Gift. Am Ende stehen Sprachlosigkeit und Unverständnis, auch wenn sie sich noch vieles sagen.

Die Autorin überwältigt mit einer einfachen, nicht minder wortgewaltigen Sprache. Ihre Stimme klingt auch dann unaufgeregt, ohne Dramatik, wenn sie von der Hölle und der Drangsal schreibt, die Menschen einander bereiten können, ohne daß sie den Vorsatz hierzu faßten, ohne Planung, wehrlos und hilflos ihrer eigenen Natur ausgeliefert.

Maeve Brennan teilt das Schicksal nicht weniger Schriftsteller, deren Werke von der Unvollkommenheit und Vergeblichkeit der irdischen Existenz handeln, und deren eigener Lebenszyklus sich im Grunde den von ihnen beschriebenen Szenarien schmerzlich anfügt. Sie litt unter schizophrenen Anfällen und wurde mehrfach in psychiatrische Kliniken eingewiesen. 1993 starb sie, mittellos, vereinsamt und vergessen, nach einem rast- und ruhelosen Leben im Alter von 76 Jahren in New York.

Hinweis:
Vorherige "Bücher des Monats" können Sie weiterhin in unserem Archiv einsehen.




Impressum